TEILBETREUTES WOHNEN HEILPÄDAGOGISCH

 

Wohngruppe UBUNTU

Unsere Wohngruppe nennt sich „Ubuntu“. Die zugrundeliegende südafrikanische Philosophie ist Teil unserer Arbeit.
Das Wort Ubuntu hat seine Wurzeln in mehreren der zahlreichen Bantusprachen, die in Südafrika verbreitet sind und bezeichnet eine klassische afrikanische Philosophie. Das Wort Ubuntu bedeutet frei übersetzt Menschlichkeit, Nächstenliebe und Gemeinsinn sowie die Erfahrung und das Bewusstsein, dass man selbst Teil eines Ganzen ist.
Damit wird eine Grundhaltung bezeichnet, die sich vor allem auf wechselseitigen Respekt und Anerkennung, Achtung der Menschenwürde und das Bestreben nach einer harmonischen und friedlichen Gesellschaft stützt. Die eigene Persönlichkeit und die Gemeinschaft stehen in der Ubuntu-Philosophie in enger Beziehung zueinander. Ubuntu enthält aber auch politische und religiös-spirituelle Aspekte, die die Verantwortung des Individuums innerhalb seiner Gemeinschaft betonen.

Das Angebot der Wohngruppe Ubuntu richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren und junge Erwachsene mit höherer Betreuungsintensität als in einer herkömmlichen betreuten Wohnform.

Bei diesen Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist zu erwarten, dass Maßnahmen mit weniger intensiver personeller Ausgestaltung scheitern oder der Betreute in wirtschaftliche, schulische, berufliche oder persönliche Notsituationen gerät. Das Angebot können Jugendliche und junge Erwachsene aus einer Jugendwohngruppe, aus einer Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Ausländer, aber auch Jugendliche, die bisher bei ihren Eltern gelebt haben, in Anspruch nehmen.

Gesetzliche Grundlagen der Maßnahme sind:

Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung § 41 SGB VIII
Heimerziehung, sonstige betreute Wohnformen § 34 SGB VIII
Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche § 35a SGB VIII

 

 

Kommentare sind geschlossen.